Kostenlos anmelden

Ich bin ein(e):
weiter »

Flirtsignale senden – Nonverbale Flirttechniken

Ein großer Teil der Kommunikation beim Flirten läuft nonverbal: Die Körpersprache und Mimik teilen dem Flirtpartner viele Informationen mit. Wenn Sie die richtigen Flirtsignale senden und erkennen, sind Sie beim Flirten erfolgreich. In diesem Flirttipp erfahren Sie, wie's geht.

Ein Pärchen hält sich Papierherzen vor die Augen

Wie lassen sich Flirtsignale erkennen?

Blicke sprechen Bände: Wer auf einer Party, beim Tanz oder der Kirmes mit den Augen umherschweift, sucht nach einer Chance für einen Flirt. Kreuzt also ein Blick Ihren Weg, achten Sie auf die Augenbrauen: Sind diese leicht hochgezogen, die Augen weit geöffnet und steht der Mund ein kleines bisschen offen? Bleibt der Blick länger auf Ihnen hängen und Sie empfinden diesen als angenehm und aufgeschlossen? Dann möchte der Mensch genau mit Ihnen flirten. Wer zustimmt, lässt den Blick zum Gegenüber wandern und blickt immer zwischen dessen Mund und den Augen hin und her. Flirtforscher nennen das den sogenannten Dreiecksblick: Das ist ein eindeutiges Flirtsignal!

Andere Flirtsignale sind allerdings wesentlich subtiler und lassen sich nicht so leicht erkennen. Schauen Sie einfach genau hin: Schürzt Ihr Gegenüber, mit dem Sie Blickkontakt aufgenommen haben, die Lippen? Damit wird signalisiert, dass Sie bereits dessen volle Aufmerksamkeit haben. Lachen die Augen dazu, ist der Flirt schon so weit fortgeschritten, dass es bis zu den sprichwörtlichen Schmetterlingen im Bauch nicht mehr weit ist. Für diese sorgen übrigens die beiden Hormone Adrenalin und Noradrenalin, die ebenfalls für zittrige Hände zuständig sind. Außerdem erhöht sich dank dieser Hormone auch die Frequenz, mit der die Augen blinzeln: Normalerweise kommt es alle zehn bis fünfzehn Sekunden zu einem Lidschlag. Beim Flirten dagegen wird alle vier bis sechs Sekunden geblinzelt. Außerdem sind große Augen eindrückliche Flirtsignale: Steigt das Interesse an einem Gegenüber, steuert das Nervensystem die Größe der Pupillen.

Popart-Bild mit Frau als Motiv

Typisch Frau: Die weiblichen Flirtsignale
Die Flirtsignale der Frauen bestehen oft aus einer Mischung aus Freude und Verlegenheit. Das zeigt sich auch in ihrer Mimik: Sie senken den Kopf oder drehen ihn leicht weg. Zwar wenden sich Frauen damit leicht ab, halten dabei aber ihren Augenkontakt aufrecht. Diese Verlegenheit sind typisch weibliche Flirtsignale. Zieht die Frau ihre Mundwinkel lächelnd nach oben und senkt dabei die Augenlider, zeigt sie echte Freude am Flirt - ein Mann darf das als Aufforderung zur Kontaktaufnahme verstehen und entsprechend reagieren.

Popart-Bild mit Mann als Motiv

Typisch Mann: Die männlichen Flirtsignale
Männer lächeln ebenfalls, wenn sie flirten und senken ihre Augenlider. Zwar wendet auch ein Mann den Kopf gelegentlich etwas ab, doch er senkt ihn nicht. Der Mann zeigt seine Freude und interessiert sich für sein Gegenüber. Auch wenn es so aussieht, als würden Männer nicht verlegen, passiert ihnen das trotzdem. Die Frau merkt es, wenn er seinen Blick seitlich nach unten abwendet, wenn er ein Lächeln unterdrückt oder wenn er leicht errötet.

Für die meisten Frauen gilt beim Flirten immer noch die klassische Rollenverteilung: Auch wenn der Mann dabei einen Korb riskiert, muss er den ersten Schritt wagen. Wer sich nicht sicher ist, ob er wirklich flirten kann, kann es lernen: Bei einem Flirtcoaching können Männer und Frauen lernen, wie sie die Flirtsignale erkennen, deuten und selbst einsetzen können. Wer die Körpersprache der Flirtsignale beherrscht, kann sich sicher auf diesem Terrain bewegen und selbst erfolgreich flirten.

Die fünf Phasen des Flirtens

Flirten braucht Zeit. In der Regel durchläuft ein Flirt fünf Phasen: In der ersten Phase wird der Flirtpartner zunächst aufmerksam, in der zweiten Phase nimmt er bereits deutlich wahr, dass er angeflirtet wird. Anschließend kommt es zur sogenannten Interaktionsphase, zur sexuellen Phase und zum Schluss zur Bindungsphase.

Popart-Bild mit Frau als Motiv

Das sagen seine Flirtsignale:
Will ein Mann, dass er von einer Frau beachtet wird, blickt er immer wieder kurz zu ihr hin und neigt gleichzeitig seinen Körper in ihre Richtung. Nimmt ihn die Frau dann richtig wahr, wartet er noch ein kleines Weilchen, bis sie ihm ihre Gesprächsbereitschaft signalisiert hat. dann kann er ein Gespräch beginnen und damit die Interaktionsphase einläuten. Sein Interesse an ihr zeigt er in einer offenen Haltung des Körpers. Bevor der Mann zu schnell zur sexuellen Phase übergeht, sollte er warten, bis die Frau ihm mit leichten Berührungen zeigt, dass sie das wirklich wünscht.

Popart-Bild mit Mann als Motiv

Das sagen ihre Flirtsignale:
Nimmt eine Frau die Flirtsignale des Mannes wahr und möchte auch seine Aufmerksamkeit, dann hält sie den Blickkontakt. Sie unterbricht diesen nur gelegentlich und senkt dabei ihren Blick. Spielt sie mit ihren Haaren, leckt sie sich die Lippen oder lächelt sie, möchte sie, dass er mit einem Gespräch beginnt - oder fängt einfach selbst damit an. Während des Gesprächs schlägt sie ihre Beine übereinander und neigt sich zu ihm hin. Sollte jetzt die Frau den Mann wie zufällig und ganz flüchtig berühren, zeigt sie ihm damit, dass sie sich wohlfühlt und sie seine Nähe genießen kann. Das ist die sexuelle Phase. Ob später in der Bindungsphase aus beiden ein Paar wird, das zeigt sich allerdings erst nach einiger Zeit.

Der Mann darf den ersten Schritt übernehmen. Doch wann weiß er, dass er ihre Erlaubnis hat? Die folgenden Flirtsignale zeigen deutlich, dass die Frau wirklich an ihm interessiert ist:
"Jetzt! Hier! Sofort!" - Frauen sind nur selten direkt. Sie zeigen stattdessen ihr Interesse mit vielen kleinen, subtilen und fast unscheinbaren Signalen. Deswegen müssen sie auch fünfmal so viele Flirtsignale aussenden, wie die Männer. Damit die Frauen nicht umsonst flirten, sondern bei den Männern erfolgreich sein können, sollten diese die Flirtsignale verstehen. Dazu braucht ein Mann nur das zu tun, was er ohnehin gerne macht: Er schaut einer Frau auf den Körper.

Körperliche Flirtsignale senden und erkennen

Flirtsignale im Gesicht und am Kopf
Ohne Blickkontakt läuft beim Flirten nichts. Blickt die Frau jedoch immer wieder zu einem Mann hin und lächelt dabei, kann er das gerne als Einladung für die Kontaktaufnahme verstehen. Kommt es daraufhin zu einem netten Gespräch, kann er auch die anderen Flirtsignale überprüfen: Blinzelt sie häufiger? Glänzen ihre Augen dabei? Legt sie ihren Kopf etwas schräg und schaut gelegentlich weg? Schaut sie zu, wenn der Mann spricht? Das alles spricht dafür, dass sie interessiert ist. Trotzdem sollte der Mann nicht nur auf die Flirtsignale achten: Frauen lieben es, wenn ein Mann gut zuhören kann.

Flirtsignale der Hände und Arme
Sollte die Frau ihre Arme vor dem Körper verschränken und sich abwenden, ist der Flirt vorbei, bevor er richtig angefangen hat. Spielt sie dagegen mit ihren Haaren, zwirbelt diese zwischen den Fingern, nestelt an ihrer Kette oder ihren Ohrringen herum, berührt sich selbst im Nacken oder am Arm, wissen Sie, dass sie an Ihnen interessiert ist. Auch wenn die Frau wie zufällig und unbewusst den Stiel ihres Weinglases streichelt, dürfen Sie das als Einladung zum Flirt verstehen.

Flirtsignale von Oberkörper und Beinen
Achten Sie bei diesen Flirtsignalen zunächst auf sich selbst, dann auf die Frau: Ahmt Sie Ihre Haltung nach, ähneln sich die Gesten? Dann findet Sie, dass Sie ein sympathischer Kerl sind. Sollte sie ihren Rock glattstreichen und beginnt, an ihrer Kleidung herumzuzupfen, will sie einfach, dass Sie auf Ihren Körper achten. Schlägt die Frau ihre Beine übereinander, zeigt sie eindeutig Ihr Interesse - und möchte vielleicht noch etwas mehr.

Natürlich reicht ein einzelnes Flirtsignal noch nicht aus, um erfolgreich zu flirten. Blinzelt eine Frau häufig mit den Augen, kann es schließlich auch sein, dass sie Kontaktlinsen trägt oder etwas im Auge hat. Doch wer nicht probiert und die Flirtsignale zu seinen Gunsten deutet, der kann auch nicht gewinnen. Hier gilt es wie überall im Leben: Erst die Übung macht den Meister.

Tauschen Sie online Flirtsignale aus

Bei Treffpunkt18 wartet eine große Anzahl an Mitgliedern auf Sie. Finden Sie einen passenden Partner/ eine passende Partnerin für ein einmaliges Abenteuer oder eine längere Affäre. Starten Sie einen Flirt online und verabreden Sie sich zu aufregenden Treffen in Ihrer Region.

Lust auf weitere Flirttipps?

Die zehn besten Flirtlocations - An diesen 10 Orten geht das Flirten ganz besonders easy!

Flirten auf dem Weihnachtsmarkt - Einmal im Jahr bietet die besinnliche Stimmung auf den Weihnachtsmärkten gute Gelegenheiten, um bei einem Glas Glühwein deutliche Flirtsignale zu senden.

Die 10 besten Anmachsprüche für Frauen - Auch Frauen können den ersten Schritt machen. Wir geben den Ladys ein paar flotte Sprüche an die Hand.

Flirten im Tanzkurs - Bei Salsa und Tango sind tiefe Blicke vorprogrammiert. Singletanzkurze bringen Sie mit attraktiven Tanzpartnern zusammen.

Flirten in Bus und Bahn - Im morgendlichen Gedränge im Bus kommt man sich schon mal näher. So nutzen Sie die Gelegenheit, um Flirtsignale zu senden.

Zehn Flirtfehler, die Frauen hassen - Als Mann sollten Sie bei diesen zehn Punkten besser aufpassen, sonst ist Ihre Flirtpartnerin schneller weg als Sie vermuten.


BildnachweiseBild1 © Kalim / fotolia.comBild2 - 5 © studiostoks / fotolia.com