Kostenlos anmelden

Ich bin ein(e):
weiter »

Liebe zu viert

Liebe zu Viert - Eine erotische Story
Erotische Shortstorys

 

 

 

 

Judy ging einmal pro Woche mit ihrer besten Freundin Maja schwimmen, sie wählten das alte römische Bad der Stadt, da es hier auch einen außergewöhnlich schönen Saunabereich gab. Judy hörte ihrer Freundin zu, wie sie von ihrem neuen Liebhaber erzählte, den sie über das Internet kennengelernt hatte. Sie war ein wenig neidisch, denn sie hatte schon länger kein aufregendes Date mehr erlebt. Kein Wunder dass sie sofort begeistert war, als Maja ein Doppeltreffen am kommenden Samstag, mit ihrem Liebhaber und dessen besten Freund vorschlug. Sie wollten ins Billard-Center fahren, um sich dort zu amüsieren. Judy war aufgeregt, denn sie hatte sich fest vorgenommen, an diesem Abend ihren Spaß zu haben, in allen Bereichen. Als sie sich vor der Billardhalle trafen, war Judy angenehm überrascht. Mirko, der Gespiele von Maja, war ein ebenso attraktiver Mann wie Jens, sein bester Freund.

Ihr Herz machte einen kleinen Sprung, als Jens sie mit einem sanften Wangenkuss begrüßte. Schon wenig später, als sie gegeneinander beim Billard antraten, begann sie heftig mit ihm zu flirten. Sie stellte sich absichtlich etwas tollpatschig an und bat ihn mit einem unschuldigen Augenaufschlag um Hilfe. Als er sie von hinten umarmte und ihr zeigte, wie der QueQue zu führen ist, hielt sie unwillkürlich den Atem an und spürte ein tiefes Kribbeln im Bauch. Er presste seinen Körper eng an sie, so dass sie seine Erregung spüren konnte. Ein Blick auf die Freunde verriet ihnen, dass das Billardspiel keinen wirklich interessierte. Jens winkte seinen Freund herbei und schlug vor, dass sie das Treffen an einen ruhigeren Ort verlegen sollten. Alle waren damit einverstanden und so fuhren sie zum Haus von Mirko, um ein paar Filme anzuschauen.

 

Eine Villa in der Stadt

Mirko wohnte ihn einer stattlichen Villa, sie besaß sogar einen eigenen Pool. Judy war begeistert, sie war die einzige, die das Haus noch nie zuvor betreten hatte. Beeindruckt betrachtete sie das Fresko in der Eintrittshalle und das große Wohnzimmer, mit der imposanten Kino-Anlage. Sie wählten eine Komödie aus, doch keiner der vier konnte sich wirklich auf den Film konzentrieren. Mirko und Maja waren schon längst dazu übergegangen, sich einander voller Lust hinzugeben und auch Jens kam Judy immer näher.

Als sich ihre Lippen zu einem ersten Kuss fanden, spürte sie einen Schauer der Erregung über ihren Körper laufen. Sie legte ihre Beine auf seinen Schoß und er streichelte die nackte Haut bis zu ihrem Rocksaum und glitt dann sanft darunter. Sie seufzte leise und er schlug ihr eine Besichtigung des Pools vor. Judy war nur zu gern einverstanden und folgte ihm. Jens flüsterte Mirko ein paar Worte ins Ohr und er nickte, dann lief das junge Paar nach draußen. Der Pool war wunderschön, er lag eingebettet in einem Rosengarten und das Wasser glitzerte in der dunklen Nacht.

Die Temperatur war sehr angenehm, so dass die beiden sich rasch entkleideten und ohne zu zögern nebeneinander ins Wasser glitten. Judy schwamm ein paar Züge, als er sie von hinten umfasste und an sich zog. Die beiden nackten Körper schmiegten sich aneinander, er umarmte sie zärtlich und küsste ihr die Wassertropfen von den Lippen. Sie umschlag seinen Körper mit den Beinen und zog ihn ganz nah an sich ran. Sie spürte seine Erregung an ihrem Schoß und schloss die Augen. Eng umschlungen wiegten sie sich im Wasser hin und her, küssten sich und schickten die Hände auf Wanderschaft. Er berührte sie zärtlich und lustvoll, sie gab sich ihm nur zu gern hin und erwiderte seine Liebkosungen.

Ein erotisches Wechselspiel

Fast wie von selbst glitten die beide über die Wasseroberfläche und begannen sich sanft unter dem Sternenhimmel zu lieben. Das Wasser schlug leise Wellen und die Stille der Nacht wurde nur vom süßen Stöhnen Judys durchbrochen. Sie umklammerte ihn mit den Armen und ihr hungriger Körper wölbte sich dem seinen entgegen. Aus dem Augenwinkel erkannte sie plötzlich, dass auch Mirko und Maja in den Pool gekommen waren, sie sahen ihnen unverholen beim Liebesspiel zu und Judy wurde dadurch noch mehr erregt. Sie wand sich ihn seinen Armen, beugte ihren Oberkörper weit nach hinten und genoss es, als Jens seine weichen Lippen über ihre Knospen senkte. Doch plötzlich spürte sie noch etwas, zwei weitere Hände berührten ihren Körper. Sie schaute nach hinten und sah direkt in Mirko`s dunkle Augen. Ihre Freundin war inzwischen ebenfalls herangeschwommen und streichelte auf der anderen Seite den Rücken von Jens.

Nach einem neuerlichen, intensiven Kuss lösten sich Jens und Judy voneinander und drehten sich fast gleichzeitig um. Mirko nahm sie in seine Arme und nach einem kurzen Zögern ließ sie sich atemlos von ihm küssen. Noch eben wurde sie von Jens geliebt und nun lag sie in den Armen des Liebhabers ihrer besten Freundin. So etwas hatte die junge Frau noch nie erlebt, doch sie war bereit, sich allen Geheimnissen dieser Nacht hinzugeben. Mirko war größer und athletischer als Jens, seine Hände fühlten sich schwerer auf ihrem Körper an, doch ihre Lust war ungehindert. Als sie spürte, wie sich seine Finger einen Weg zu ihrem Schoß bahnten, öffnete sie sich bereitwillig und gab sich seinen fordernden Liebkosungen hin.

 

Lust und Leidenschaft zu viert

 

Jens hingab. Dann widmete sie sich wieder ganz Mirko und begann seinen Körper zu erforschen. Seine Erregung war beeindruckend, sie schien ihm sehr gut zu gefallen. Es dauerte nur wenige Minuten, bis sich die beiden intim genug waren um sich zu lieben, der Mond war der einzige Zeuge, dieses wechselnden Liebesspiels zu viert. Judy hörte das Stöhnen der Freundin zu ihr herüber schallen, es erregte sie sehr. Als Mirko sich mit fordernder Leidenschaft bewegte, schaute sie in den Himmel und genoss das Gefühl der Lust, welches sich von ihrem Schoß über den ganzen Körper ausbreitete. Als ihre Schreie der Lust im Nachthimmel verhallten, umschlang sie erschöpft seinen Arm. Er knabberte sanft an ihrem Ohr und fragte sie, ob er ihr den Rest des Hauses zeigen solle. Sie willigte ein, nicht ohne noch einen Blick auf das andere Paar im Wasser zu werfen, welches sich immer noch den gegenseitigen Liebkosungen hingab. Mirko hatte ein beeindruckendes zu Hause, die Räume waren geschmackvoll eingerichtet und besonders das Schlafzimmer gefiel ihr sehr gut. Als sie das Wasserbett ausprobierte, ließ er sich neben sie sinken und legte den Arm über ihren Bauch.

Sie schmiegte sich an ihn und schaute ihm tief in die Augen. Er war ein äußerst attraktiver Mann und sie wollte ihn ungern schon wieder an ihre Freundin zurückgeben. Sie stand auf, schloss die Tür und drehte den Schlüssel um. Anschließend ließ sie sich wieder zu ihm aufs Bett sinken und begann ihn sanft zu küssen. Die Nacht hatte noch viele Stunden und keine davon wollte sie ungenutzt vergehen lassen.

 

Weitere Erotische Geschichten:

 

 

Bildnachweise:
1. Bild © Joselito Briones - Fotolia