Kostenlos anmelden

Ich bin ein(e):
weiter »

Casanova

Casanova war ein vielseitiger Lebenskünstler. Sein Name gilt bis in unsere heutige Zeit hinein als Synonym für den ultimativen Herzensbrecher. Der Name des venezianischen Schriftstellers steht seit dem 18. Jahrhundert für Lust, Leidenschaft und Liebe. Giacomo Casanova lebte von April 1725 bis Juni 1798. Er war ein Abenteurer und wurde durch die Schilderungen seiner zahlreichen Liebschaften weltbekannt. Er war das älteste Kind einer Schauspielerfamilie. Bereits in seiner Kindheit war er ein sehr großer Kämpfer. Lebensbedrohliche Krankheiten trotzten ihm immer wieder sehr viel Energie ab. Bereits mit 17 Jahren gehörte er aufgrund seiner zwei Doktortitel der geistlichen Elite an. Seinen Lebensunterhalt verdiente er sich unter anderem als Priester. Das Ende seiner kirchlichen Laufbahn wurde 1741 eingeläutet, während einer Predigt in San Samuele fiel er betrunken von der Kanzel. Im Laufe seines Lebens traf er auf viele Größen der damaligen Zeit. Er pflegte z.B. Kontakte zum damaligen Papst, Voltaire und Katharina der Großen.

Was den Casanova wirklich ausmacht

Die Biografie des Venezianers zeigt einen wirklichen Abenteurer. Er war bereit für seine Ziele hart zu arbeiten und zu kämpfen. Äußerst spektakulär war seine Flucht aus den Bleikammern Venedigs. Nach 15 Monaten Haft und dem zweiten Fluchtversuch gelang ihm die Flucht aus dem Gefängnis des Dogenpalasts in Venedig. Er zeigte während seines gesamten Lebens immer wieder große Durchsetzungsfähigkeit und scheute dabei kaum ein Risiko. Im Jahr 1766 lieferte er sich in Polen ein Pistolenduell mit einem Grafen. Der vorangegangene Streit entfachte sich wegen einer Sängerin, um die beide warben. Bei dem Duell wurden beide Kontrahenten schwer verletzt. Er hatte Mut und einen eisernen Willen. Seine Flexibilität bewies er mit seinen vielen Berufen, die er ausübte und seinen Reisen, die ihn quer durch Europa führte.

Erotische Geschichten prägten seine Memoiren

Casanova wurde zu seiner Zeit als Schriftsteller in den intellektuellen Kreisen geschätzt. Das meiste Aufsehen erregte er jedoch mit seinen erotischen Erzählungen. Seine zahlreichen Affairen und sexuellen Kontakte gaben hier die perfekte Grundlage. Seine erotischen Zeilen machten ihn bis heute zu einer Art Kultfigur. Seine Beschreibungen der menschlichen Begierde und der körperlichen Lust prägten letztendlich seine Memoiren. Er schrieb offen über das hemmungslose Verlangen und die sexuelle Befriedigung. Dass folgendes Zitat, des ewigen Meisters der Verführung steht für sich selbst, und zeugt von seiner Direktheit. "Die Beine einer Frau sind das erste, was ich beiseite schiebe, wenn ich ihre Schönheit beurteilen will." (Giacomo Casanova)