Kostenlos anmelden

Ich bin ein(e):
weiter »

Ein brennend heißes Rendezvous in Innsbruck

"Deine Augen sind in Realität noch fescher als auf den Fotos. Vielleicht strahlen sie aber auch nur so schön blau, weil ich jetzt endlich neben dir sitze?" Georg grinst verschmitzt beim Aussprechen der Worte, die Alexandra prompt erröten lassen. Als der charmante junge Mann seinem Sexdate vor einer halben Stunde die Tür öffnete, sahen sich die beiden zum ersten Mal in Realität - und die Chemie hat von Anfang an gestimmt. Die blond gelockte Alexandra aus dem schönen Hollabrunn entspricht exakt Georgs Typ. Neben der Haarpracht gefallen ihm vor allem ihre langen schlanken Beine und die vollen feurig roten Lippen.

Blonde attraktive Frau in weißer Unterwäsche

Alexandra ihrerseits mag starke Männer. Kein Wunder, dass auch sie sich auf Anhieb zu Georg hingezogen fühlte, schließlich trainiert der Sportfreak fast jeden Tag seine Muskeln im Fitnessstudio - und das ist eindeutig zu erkennen. Aufeinander aufmerksam wurden Georg und Alexandra bei einer Dating-Plattform im Internet. Sehr sympathisch waren sie sich schon da gewesen - doch nun, da sie sich nicht mehr nur virtuell im selben Raum aufhalten, sondern nebeneinander auf dem großen bequemen Ledersofa sitzen, scheint es nur eine Frage der Zeit zu sein, bis sie sich hemmungslos in den Armen liegen...

Feuer in der Hütte...

Georgs Innsbrucker Häuschen im wunderschönen Tirol liegt nahe der Bergisel-Schanze und damit in einer sehr ruhigen Gegend. Das Innere der Hütte begeisterte Alexandra vom ersten Augenblick an: An den hellen Wänden hängen schöne sinnliche Malereien, im Kamin direkt neben dem Sofa brennt das Holz, das Georg tags zuvor frisch hackte - extra für Alexandra. Die räumlichen Voraussetzungen für einen unvergesslichen Abend voll von leidenschaftlicher Hingabe sind ideal. Alexandra und Georg greifen zu den mit Champagner gefüllten Gläsern, die vor ihnen auf dem kleinen Marmor-Tischchen stehen. Georg hat sich wirklich ins Zeug gelegt, um Alexandra zu beeindrucken - und es gelingt ihm. "Du wohnst ja traumhaft, Georg, wie in einem romantischen Film." "Freut mich, dass dir mein Häuschen gefällt. Es ist ja nicht so ganz unwichtig, dass du dich bei mir wohl fühlst." Wieder zeigt Georg sein verschmitztes Grinsen und fügt bedeutungsvoll hinzu: "Und nicht nur bei, sondern auch mit mir." Alexandra blickt Georg tief in seine großen graublauen Augen und erwidert kokett: "Glaub mir, Casanova, das tu ich." Das Feuer im Kamin lodert stärker und stärker - genau wie das zwischen Alexandra und Georg. Er überwindet die letzten Zentimeter ihrer physischen Entfernung, rutscht behutsam, doch absolute Entschlossenheit ausstrahlend, dicht an Alexandra heran, umschließt sie mit seinen muskulösen Armen und erobert ihren schönen Mund mit dem seinen.

Wilde Küsse und zärtliche Berührungen

Der erste Kuss zwischen Alexandra und Georg löst bei beiden sämtliche Hemmungen. Ihre Zungen führen einen wilden Tanz auf, ihre feuchten Lippen jagen und fangen sich immer und immer wieder - bis Georg Alexandra die seinen vorsichtig entwendet, allerdings nur, um erst ihr linkes und dann ihr rechtes Ohrläppchen mal zärtlich, mal energisch zu liebkosen. Sein nächstes Ziel ist ihr Hals - er streichelt ihn mit seinen kräftigen Fingern und kitzelt ihn mit seiner Zunge. Hin und wieder fährt Georg Alexandra durch ihre hübschen Locken, die er so anziehend findet. Sie genießt jede einzelne Berührung Georgs - und verheimlicht es nicht: Ihr leises Stöhnen dringt so heftig in seinen Organismus, dass er zunehmend fordernder wird. Während er ihren Hals weiter mit seinem Mund verwöhnt, erfasst er Alexandras Blüschen und knöpft es hastig auf, um es ihr schließlich gänzlich vom Leib zu reißen. Ohne zu zögern nimmt sich Georg sogleich auch den weißen spitzenverzierten Büstenhalter vor, öffnet ihn gekonnt und wirft ihn zusammen mit der Bluse hinter sich auf den Boden. Georg ergötzt sich am Anblick des großen runden Busens, den er entblößt hat. Alexandra lässt ihn jedoch nur kurz durchatmen. Dann zerreißt sie sein dünnes Hemd und presst ihren Oberkörper eng an seinen. Er küsst weiterhin ihren Hals und tastet mit seinen Händen nach ihren Brüsten. Alexandras Brustwarzen stellen sich auf vor Erregung. Langsam lässt sie ihre linke Hand in Georgs Hose gleiten und streicht ihm über seinen strammen Hintern, dann über seine Schenkel. Während ihres Streichelns fühlt Alexandra, wie sich Georgs Penis zu verhärten beginnt. Sie steigert seine köstlichen Empfindungen, indem sie ihre Hand weiter zu seinem Geschlecht bewegt und es mit ihren Fingerspitzen kitzelt. Georgs Erregung wächst und wächst spürbar. Er steht auf, zieht sich seine Hose mitsamt der Unterhose aus und stürzt sich auf Alexandra, die sich lächelnd aufs Sofa fallen und von Georg am ganzen Körper liebkosen lässt.

Ein eindringliches Erlebnis

Georg nimmt sich viel Zeit. Zunächst dreht er Alexandra vorsichtig um, sodass sie auf dem Bauch liegt und er ihren Rücken massieren kann. Seine Hände bewegen sich zu ihrem kleinen prallen Hintern und greifen mächtig zu, wodurch er ihr ein intensives Stöhnen entlockt. Sie will ihn wieder von vorne sehen und dreht sich zu diesem Zweck ihrerseits um. Georg orientiert sich in die Richtung ihrer Zehen und leckt jeden einzelnen davon ausgiebig. Von dort wandern seine Lippen schrittweise nach oben. Er passiert ihre Schienbeine und Waden, küsst ihre Knie und führt seine Zunge an ihren Innenschenkeln entlang, bis er ihren heiligsten Bereich erreicht. Gefühlvoll zieht er Alexandras roten Rock und den schwarzen Slip herunter und widmet sich nun voll und ganz der empfindsamsten Stelle des weiblichen Körpers. Alexandras Klitoris zittert vor Verlangen, ihre Vagina wird feuchter, als er sie mit seinem Zeigefinger und seiner Zunge berührt. Sie will Georg endlich in sich spüren und zeigt es ihm, indem sie ihn am Kopf packt und ihm mit einem eindeutigen Blick signalisiert, dass sie endlich mit ihm budan möchte. Erneut verschmitzt grinsend bewegt er sich langsam nach oben, küsst auf dem Weg Alexandras weichen Bauch, liebkost ihre vollen Brüste und dringt schließlich mit seiner Zunge in ihren Mund und mit seinem Penis in ihre Vagina... Beide seufzen auf. Seine sanften Stoßbewegungen lassen Alexandra laut stöhnen, sie umklammert ihn fest mit ihren Händen und drückt seinen Hintern weiter nach unten, um ihn noch tiefer in sich zu spüren. Die Leidenschaft Alexandras befeuert Georg. Er verstärkt seine Stoßbewegungen und es entsteht ein wildes harmonisches Miteinander. Ihre genussvollen Laute verbinden sich wie ihre vor Lust und Hitze schwitzenden Körper zu einer rasanten Komposition. Georg beschleunigt den Takt, wie ihn Alexandra vorgibt, und gemeinsam zelebrieren sie einen Höhepunkt, der es wahrlich in sich hat.

Küssendes Paar

Fortsetzung folgt

Nach ihrem turbulenten Liebesspiel liegen sich Alexandra und Georg noch eine Weile glücklich in den Armen. Sie streichelt seine Brust, er hält sie einfach nur fest. "Du bist echt ein fantastischer Liebhaber, Georg. So stark und trotzdem einfühlsam. Ich habe dieses Erlebnis mit dir sehr genossen." Der sonst so selbstsichere Georg antwortet verlegen: "Naja, du bist aber auch nicht ohne." Lachend erheben sich die beiden und schreiten gemeinsam ins Bad. Georg lässt eine heiße Wanne mit Lavendelschaum ein - als perfekte Abrundung ihres Dates verbringen Alexandra und er eine gemütliche Stunde im wohlduftenden Wasser. Er hilft seiner Geliebten charmant in die Wanne, wartet, bis sie bequem sitzt beziehungsweise liegt und steigt schließlich selbst dazu. Wie schon zuvor auf dem Sofa können sie auch hier die Hände (und Füße) nicht voneinander lassen. Alexandra massiert Georgs bestes Stück mit ihrem Fuß, Georg fährt seine rechte Hand aus und streichelt ihren Busen, während er mit der linken auf ihrem ausgestreckten Bein entlang reist. Wie es scheint, haben Alexandra und Georg Lust auf mehr, auf viel mehr... und dieser frönen sie sowohl an diesem Abend und in dieser Nacht als auch an vielen weiteren Tagen.