Kostenlos anmelden

Ich bin ein(e):
weiter »

Das Training

Das Training - Eine erotische StoryErotische Shortstorys

 

Katrin war eine begeisterte Volleyballspielerin und sie bedauerte es sehr, als ihr jahrelanger Trainer plötzlich ankündigte, dass er von einem jüngeren Mann ersetzt würde.
Als sie den Neuen zum ersten Mal sah, war sie zunächst alles andere als begeistert, er war ja kaum älter als sie selbst. Sie konnte einfach nicht glauben, dass er in der Lage sein sollte, eine Mannschaft junger Frauen zu trainieren, ohne die nötige Erfahrung. Dennoch entschloss sie sich ihm eine Chance zu geben, denn er war sehr freundlich und rücksichtsvoll gegenüber den Spielerinnen. Schon nach zwei Trainingseinheiten mit Sven, so hieß der Trainer, stellte sie fest, dass sie sich getäuscht hatte. Er konnte unglaublich gut mit Bällen umgehen, er wusste wie sich das Spiel optimieren lässt und die Mannschaft machte tolle Fortschritte.
Doch noch etwas faszinierte Katrin, sein schlanker, athletischer Körper, seine männlichen Gesichtszüge und sein männlicher Geruch zogen sie in seinen Bann. Immer häufiger erwischte sie sich dabei, wie sie ihn beobachte, anstatt sich auf den Ball zu konzentrieren. Auch Sven merkte ihre Blicke, doch seine Reaktionen waren unergründlich. Er wollte nicht mit ihr flirten, er gab ihr keinerlei Hoffnung, dass sie ihn ähnlich faszinierte.
Sie versuchte sich die Schwärmerei aus dem Kopf zu schlagen und sich künftig wieder mehr aufs Training zu konzentrieren. Leider war dieser Vorsatz leichter gedacht, als in die Tat umgesetzt. Schon beim nächsten Aufschlagstraining versagte sie kläglich. Als sie den dritten Aufschlag in Folge ins Netz gehauen hatte, rief Sven sie genervt zu sich hinüber. "Katrin, spielen Sie Volleyball oder wollen Sie die Mannschaft blamieren?" fragte er in wütendem Ton und sie zuckte zusammen.
"Ich bin im Moment einfach nicht gut drauf, entschuldigen Sie", gab sie zerknirscht zurück, doch er zeigte kein Mitleid.

Das Straftraining

"Das merke ich selbst", schoss er zurück, "sie bleiben heute eine Stunde länger, wir müssen ihren Rückstand aufholen", ergänzte er und Katrin sah erstaunt auf. "Ein Straftraining", fragte sie verwundert und sah ihn an. Sein Blick blieb hart: "Nennen Sie es wie Sie wollen", fuhr er sie an und dann entfernte er sich mit schnellen Schritten. Katrin war wütend, noch nie war sie so runtergeputzt worden. Sie überlegte ernsthaft, ob sie das Straftraining einfach schwänzen sollte, doch ihr Ehrgeiz war gepackt.
Er schien sie für eine untalentierte Spielerin zu halten, dabei gehörte sie zu den Topfrauen in der Mannschaft. Dem würde sie es zeigen, mit ihr konnte er nicht so umgehen. Das weitere Training absolvierte Katrin hochkonzentriert und es gab nicht einen Patzer. Als die anderen Frauen Richtung Dusche gingen und das offizielle Training beendet war, setzte sie sich mit mürrischem Gesicht auf die Bank und wartete. "Hier wird nicht gefaulenzt" zischte Sven und warf ihr den Ball zu. "Aufschlagstraining, auf", kommandierte er. Sie begab sich in Position und dann ließ er sie so lange Aufschläge werfen, bis sie fast vor Erschöpfung zusammenbrach.
"Nun werden wir die Annahme trainieren", rief er ihr zu, doch sie war so wütend, dass sie ihm den Ball entgegen schleuderte. "Ich bin für heute fertig" sagte sie wütend und dann ging sie Richtung Umkleidekabine, um sich zu duschen. Als sie unter dem warmen Strahl stand, fiel die Anspannung des Trainings von ihr ab. Sie war noch immer sehr wütend, fühlte sich ungerecht behandelt und verfluchte den neuen Trainer von ganzem Herzen. Sie schloss die Augen, seifte ihren Körper fast zärtlich mit Kokosduschgel ein und wusch sich den Schweiß ab. Lautlos öffnete sich die Tür zur Frauendusche und Sven trat ein.
Sie bemerkte ihn nicht, doch in seinen Augen war die pure Begierde zu erkennen.

Sondereinheit unter der Dusche

Er räusperte sich und sie drehte sich erschrocken um. "Sind sie wahnsinnig", herrschte sie ihn an, "was haben sie hier verloren sie Wüstling", tobte sie weiter. Doch er ließ sich nicht beirren. "Sie sind wunderschön Katrin", lächelte er, streifte seine Trainingshose vom Körper und trat zu ihr unters Wasser.
Sie wollte sich an ihm vorbei zwängen, doch er hielt sie fest. "Nach dem harten Training müssen sie entspannen Katrin", flüsterte er in ihr Ohr und konnte spüren, wie ihr Widerstand schwand. Er packte sie an den Hüften, zog sie zu sich heran und presste seinen Mund auf ihren. Es dauerte nur Sekunden bis das Eis gebrochen war, küssten sie einander voller Leidenschaft, die beiden Zungen umschlangen sich und Katrin spürte seine Erregung an ihrem nackten Bauch. Er drängte sie gegen die kalte Duschwand und sie stöhnte voller Begierde auf, als seine Hand zwischen ihre schlanken Schenkel fuhr.
Liebevoll begann er die zarte Haut ihrer intimsten Stellen zu massieren und als er ihre Brustwarzen vorsichtig zwischen die Zähne nahm und daran knabberte, warf sie ihren Kopf in den Nacken und drängte sich ihm entgegen. Er nahm etwas Duschgel auf seine Hände und begann ihren Körper damit einzureiben. Keinen Zentimeter ihrer Haut ließ er aus und sie genoss seine Massage in vollen Zügen. Als er schließlich vor ihr auf die Knie ging, um auch ihre Schenkel mit dem duftenden Gel zu massieren, lehnte sie sich atemlos wieder an die Wand und ließ ihn gewähren. Noch während er seine Hände über ihre Oberschenkel wandern ließ, spürte sie seinen Atem an ihrem Schoß.
In freudiger Erwartung lief ein Schauder über ihren Körper und als seine Lippen endlich ihre intimsten Zonen berührten, war all die Wut auf ihn vergessen. Sie wollte von ihm geliebt werden und konnte keine Minute mehr warten.

Die Versöhnung nach dem Training

Fordern zog sie ihn an den Armen wieder zu sich nach oben und schlang ein Bein um seine Hüften. Sie drängte sich seinem erhitzten Körper entgegen und er verstand genau, was sie sich wünschte. Mit seinen muskulösen Armen hob er sie hoch, so dass sie beide Beine um ihn schlingen konnte. Mit seinen Händen umfasste er ihren straffen Po und begann sie in einem kraftvollen Takt zu lieben.
Sie klammerte sich mit aller Kraft an ihm fest, und bot ihm ihren Körper voller Lust an. Nach wenigen Minuten setzte er sie vorsichtig ab, nur um sie dann umzudrehen und sich an ihren Rücken zu schmiegen. Sie verstand und beugte ihren Oberkörper weit nach vorn, damit er sich erneut mit ihr vereinen konnte. Im Rausch der Leidenschaft packte er sie an den Hüften, und zog sie immer näher an sich heran. Sie stöhnte ihre Lust hemmungslos heraus und als die beiden den Gipfel der Lust erreicht hatten, fiel sie kraftlos in seine Arme. Das Training, die Leidenschaft unter der Dusche, alles hatte sie vollkommen erschöpft und sie war froh, dass er sie auffing und sie liebevoll abtrocknete.
Eine halbe Stunde später saßen sie nebeneinander in seinem Auto, auf dem Weg zu ihrer Lieblingspizzeria. Sie hatten beschlossen sich beim gemeinsamen Abendessen näher kennenzulernen und später bei ihm zu Hause noch eine besondere Trainingsschicht einzulegen.

Weitere Erotische Geschichten:

Bildnachweise:
1. Bild © Milos Markovic - Fotolia